Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

KONTAKT:

Kantonales Komitee
Ja zu einer guten Volksschule ohne Lehrplan 21
4600 Olten

Tel. 079 338 48 38
E-Mail: info@so-ohne-lp21.ch
Web: www.so-ohne-lp21.ch

SPENDEN:

Konto: Regiobank Solothurn
BC-Nr.: 8785
IBAN: CH16 0878 5045 9424 6214 5
Ja zu einer guten Volksschule ohne Lehrplan 21

Lehrplan 21: Umfragen in SO/AG

In den Kantonen SO/AG haben Umfragen bei den Lehrpersonen zum LP21 stattgefunden. Während in SO nur über die Frage „Werden Sie die Volksinitiative „Ja zu einer guten Volksschule – ohne Lehrplan 21“ mit ja oder nein beantworten (70 % nein) konnten, wurde im Aargau differenzierter gefragt. Die Resultate sind brisant: 67% bevorzugen Jahresziele, nur 14% lehnen sie ab. 58% lehnen Sammelfächer an der Oberstufe ab, nur 28% sind dafür. 67 % lehnen selbstorganisertes Lernen (SOL) ab, 21% befürworten es.

Mit dem SOL kommen starke Schülerinnen und Schüler (SuS) klar, nicht aber die schwächeren und schwächsten. Dem Kind wird Material zur Verfügung gestellt, es darf dann selber auswählen, was, wann und wie es lernen soll. Das tönt theoretisch sehr gut und modern, wird in der Praxis aber zu Bildungsabbau führen. Kinder brauchen Rahmen, Eckwerte, sie müssen wissen, was zu tun ist. Sonst verlieren sie sich. Sie brauchen eine Bezugsperson, die sie unterstützt. Bereits heute arbeiten PrimarschülerInnen mit Wochenplänen. Einige schaffen das, viele sind überfordert und brauchen Nachhilfe. Sie bekommen Skripts und arbeiten in ihrem Tempo. Korrigiert wird teils selber, die Lösungen sind hinten im Skript zu finden oder liegen irgendwo im Klassenzimmer auf.

Nicht umsonst gibt es Widerstand in vielen Kantonen. Die Leute dahinter haben sich intensiv und lange mit dem Thema auseinandergesetzt. Fazit: Der Lehrplan 21 ist ein Leerplan. Zum Glück hat das Volk das letzte Wort.

Nicole Hirt, Grenchen

Quelle: AZ Solothurner Zeitung, 27.12.2016